FESTIVAL DER NATUR 2021:
AUS FREUDE AN DER NATUR!


Das Festival der Natur mussten wir Corona-bedingt absagen. Nun freuen wir uns umso mehr auf die Ausgabe 2021! Die sechste Ausgabe des Festivals der Natur findet statt vom 21. bis 30. Mai 2021.

Wir sind guten Mutes, dass die Bedingungen Ende Mai die Durchführung des Festivals erlauben und freuen uns auf einen hervorragenden Jahrgang. Die bisher bei uns eingetroffenen Anmeldungen stimmen uns sehr zuversichtlich. Wir haben den Eindruck, dass nach einem Jahr Festivalpause die Menschen nun wieder richtig Lust haben, Biodiversität zu erkunden und die Natur zu entdecken.

Wir laden Organisatoren ein, Veranstaltungen der Bereiche Natur, Artenvielfalt, Biodiversität und Ökologie zu planen und bei uns zu melden. Unsere Veranstaltungsdatenbank für die Eingabe von Exkursionen, Wanderungen oder Ausstellungen und Informationsstände ist geöffnet, und wir im Koordinationsbüro
arbeiten voller Enthusiasmus daran, ein richtig gelungenes Festival auf die Beine zu stellen. Zusammen mit Ihnen und unseren fast 300 Mitgliedorganisationen werden wir es schaffen, der Schweizer Bevölkerung inspirierende Naturerlebnisse bieten zu können.

Gerne halten wir Sie auf dem Laufenden. Bitte liken Sie unsere Facebook-Seite und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Mission B: Zwei Millionen Quadratmeter
Biodiversität!

 

Die Aktion Mission B des Vereins Festival der Natur hat bereits zwei Millionen Quadratmeter neue Biodiversitätsflächen gesammelt. Die Zwei-Millionen-Marke wurde dank einem Beitrag eines Gemeinschaftsprojekts der Gemeinde Laupen BE Ende Januar 2021 erreicht.

Der neu in Laupen geschaffene Naturraum misst 600 Quadratmeter und umfasst 200 standortheimische Sträucher, Stein- und Holzhaufen sowie Sandinseln für Wildbienen. Das Projekt geht zurück auf eine Initiative der BewohnerInnen der Siedlung «Stadtmatte» und wurde von der Gemeinde Laupen und Natur- und Vogelschutz Laupen, Pro Natura sowie WWF mitgetragen.

Mehr als 8'000 Biodiversitätsprojekte mit einer Gesamtfläche von zwei Millionen Quadratmetern wurden bislang auf Mission B angemeldet, von Privatpersonen, Gemeinden, Schulen, Unternehmen und Organisationen aus der ganzen Schweiz. Die Palette der gemeldeten Flächen reicht von kleinen Projekten auf Balkonen bis zu parzellenübergreifenden Grossprojekten in Gemeinden.

Mission B ruft die Schweizer Bevölkerung auf, neue Biodiversitätsflächen zu schaffen und diese auf der Aktionswebsite www.missionb.ch einzutragen. Die Aktion wurde 2019 vom Schweizer Fernsehen ins Leben gerufen und wird seit Herbst vergangenen Jahres neu vom Verein Festival der Natur.

BioDivers1

Es gibt immer gute Gründe, sich für die Biodiversität zu interessieren. Und natürlich auch handfeste Argumente, warum die Menschen die Natur wertschätzen und schützen sollten. Forum Biodiversität der Akademien der Wissenschaften Schweiz hat zehn wissenschaftlich begründete Argumente zusammengetragen, der biologischen Vielfalt Sorge zu tragen.

Der Erhalt der Biodiversität ist wichtig, weil sie unser Überleben sichert, die Welt gerechter macht, weil es unsere Pflicht ist, weil sie gesund hält, unser Sicherheitsnetz bildet, weil sie der Motor der Evolution ist, weil sie rentiert, den Teller füllt und glücklich macht.

In Partnerschaft mit «Watson» hat der Verein Festival der Natur die Illustratorin Kati Rickenbach gebeten, die zehn Argumente zu dokumentieren. Herausgekommen sind feinfühlige Illustrationen, die uns ungewohnte Blicke verschaffen auf die Bedeutung einer intakten Natur.

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift HOTSPOT von Forum Biodiversität zeigt die ganze Bandbreite an wissenschaftlich begründeten Argumenten für mehr biologischen Vielfalt. Gleichzeitig wird die Bedeutung der Biodiversität dokumentiert – ebenso wie ihr anhaltender Verlust.

 

HOTSPOT Forum Biodiversität

Mission B / NatureChallenge
Wir zeigen, was Sie für die Natur tun!

 

Sie wissen, wie wichtig die Biodiversität ist – und deshalb setzen Sie sich dafür ein: Sie säen Wildblumen, stellen einen Topf mit Glockenblumen auf den Balkon oder überlassen eine Ecke im Garten der Natur. Das freut Bienen, Eidechsen und Igel und ist ein wertvoller Beitrag für die Vielfalt der Schweiz.

Ob Sie eine Privatperson sind oder ein Unternehmen vertreten, ob Landwirtschaftsbetrieb, Schule oder Gemeinde – was auch immer Ihr Projekt ist: Zeigen Sie es! Inspirieren Sie die

Schweiz mit Ihren Ideen – und veranschaulichen Sie mit Fotos, Texten und Videos, was man alles tun kann, um die Vielfalt der Natur zu erhalten.

Mit «Mission B – für mehr Biodiversität» ruft das Schweizer Radio und Fernsehen SRF die Bevölkerung dazu auf, kleine und grosse Flächen mit passenden Massnahmen aufzuwerten und aktiv zu werden für unsere Biodiversität.

Wir vom Verein Festival der Natur sind mit unserer NatureChallenge offizieller Aktionspartner von Mission B und ein Schaufenster der Aktion: Wir sammeln und präsentieren die ganze Breite von Massnahmen, die Sie und andere Naturbegeisterte ergreifen. Mit Ihrer Mithilfe wollen wir die tollen Engagements für die Biodiversität zeigen und so die Schweiz mit Ihren frischen Ideen inspirieren!

 

 

 

 

Zur NatureChallenge

RESPECT NATURE:
Respektvoll auch im Winter

Die vom Verein Festival der Natur geführte und von gut 20 Organisationen aus Naturschutz, Tourismus und Freizeit mitgetragene RESPECT NATURE-Kampagne ist auch im Winter sehr erfolgreich unterwegs. Zwei zusammen mit den SWISS RANGER realisierte Videos zeigen auf, wie Schneesport und Outdoor-Feiern naturverträglich gehandhabt werden sollen. Gut zwei Millionen Schweizer hatten bereits die Videos der Sommer- Kampagne von RESPECT NATURE gesehen. Auf grosse Beachtung – insbesondere in den sozialen Medien der Tourismusbranche – stossen nun auch die Aussagen der SWISS RANGER in der Winterzeit.

respect-nature.ch

Vorstand gewählt,
Programm 2021 bestätigt

Die Mitgliederversammlung vom 12. November 2020 – erstmals virtuell durchgeführt via Zoom – hat den Kurs des Vereins Festival der Natur bestätigt. Rechnung und Tätigkeitsbericht 2019 wurden abgenommen, Werner Müller als Präsident und Norbert Kräuchi als Vizepräsident für weitere zwei Jahr bestätigt. Neu in den Vorstand kommt Dr. Armando Lenz, Geschäftsführer Pro Natura Graubünden.

Gut geheissen wurde auch das Tätigkeitsprogramm 2021. Die Mitgliederversammlung will
die Bedeutung des Festivals als eine von rund 300 Organisationen genutzte Plattform für Biodiversität weiter ausbauen. Gleichzeitig sollen auch weitere Projekte und Initiativen vom Verein betreut und aktiv weiterentwickelt werden. So soll die von SRF übernommene Aktion Mission B engagiert ausgebaut werden. Auch die im Sommer 2020 im Auftrag des BAFU initiierte Kampagne «RESPECT NATURE – für einen respektvollen Umgang mit der Natur» soll 2021 unter dem Dach des Vereins weiter umgesetzt werden.